Bitte zu Verlegungen, Änderungen oder Absagen die Webseiten der Künstler, Veranstalter oder den Locations checken, die Buchungssysteme hinken absolut hinterher.

 

Für Veranstaltungen mit einem neuen Termin werden keine Stornos zugelassen !!!

 

Hier die eventim Info bei Rückfragen zu Stornos etc.

die COVID-19-Pandemie stellt unsere Branche vor bislang unvorstellbare Herausforderungen. Aktuell sind mehr als 155.000 Live Entertainment-Veranstaltungen in Deutschland und Europa von Verschiebungen und Absagen betroffen. Durch die bestehenden Veranstaltungsverbote, deren Ende bislang nicht absehbar ist, sind wir alle nicht mehr in der Lage, unseren Kunden die Live-Erlebnisse zu bieten, die sie bei uns gebucht haben. Die Folgen für die deutsche Kulturbranche sind dramatisch und ohne unterstützende staatliche Maßnahmen droht der Kollaps weiter Teile davon.

Die Bundesregierung hat darauf mit einer Gesetzesinitiative zur sogenannten „Gutscheinlösung“ reagiert. Über den Formulierungsvorschlag für den „Entwurf eines Gesetzes zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Veranstaltungsvertragsrecht“ haben wir Dich bereits per E-Mail informiert. Die Gutscheinlösung ist ein großer Erfolg unserer Bemühungen und ein wichtiger Beitrag zur Erhaltung der kulturellen Vielfalt in Deutschland.

Das Gesetz ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht verabschiedet. Dies wird voraussichtlich Mitte Mai 2020 erfolgen. Vor diesem Zeitpunkt gibt es keinen Anspruch auf einen Gutschein. Die aktuelle Fassung des Gesetzentwurfs enthält u. a. eine Härtefallklausel für Fälle, in denen für den Ticketinhaber der Gutschein unzumutbar ist. Derzeit werden weitere Details auf politischer Ebene diskutiert. Außerdem sieht das Gesetz eine Barauszahlung vor, sofern die Einlösung des Gutscheins nicht bis Ende 2021 erfolgt ist. Darüber hinaus entscheidet der Veranstalter ob und wann ein Event nachgeholt wird und ob er nach Inkrafttreten des Gesetzes die Gutscheinlösung nutzen möchte.

Uns ist bewusst, dass die aktuelle Situation zu viel Unmut bei einzelnen Ticketkäufern führt. Auch wenn wir bereits unter Hochdruck an einer technischen Lösung der erwarteten Regelung arbeiten, müssen auch wir das finale Gesetz abwarten, um alle relevanten Details in unsere Entwicklungen einfließen zu lassen. Bis zum Inkrafttreten des Gesetzes müssen wir also an die Geduld unserer Endkunden appellieren.